Responsives Bild
NEWS

SAISONRESÜMEE

Wir haben mit unseren drei Trainern über die abgelaufene Herbstsaison gesprochen:

Kampfmannschaft
Interview mit unserem Trainer-Team Christian EISSCHIEL & Stefan HARTL

Christian, welches Resümee ziehst aus der Herbstsaison?
Es überwiegt auf jeden Fall das Positive. Wir mussten im Sommer 5 absolute Stammspieler ersetzen und haben in der Vorbereitung vor allem an der Spieleröffnung und an mehreren Pressingvarianten gearbeitet. Vor allem im Ballbesitzspiel haben wir einen Schritt vorwärts gemacht. In der Defensive hatten wir in der Vorbereitung noch Abstimmungsprobleme, mit Meisterschaftsstart haben wir diese aber in den Griff bekommen und eine gute Hinserie absolviert.

Stefan, wie ist dein Fazit nach deiner ersten Halbsaison als gemeinsamer Cheftrainer einer Landesliga-Mannschaft?
Sehr positiv! Nachdem einige Führungsspieler aufgehört haben, wie auch Shilli schon erwähnte, muss man mit der Entwicklung der Mannschaft mehr als zufrieden sein. Wenn die Mannschaft auch weiterhin bereit ist, so konsequent zu arbeiten, werden die Fans noch viel Freude mit ihr haben.

Grundsätzlich kann man von einer gelungenen Saison sprechen, wäre das ein oder andere Unentschieden nicht gewesen, wäre man voll bei den Top 4 dabei. Wie lautet jetzt die Devise für den Frühjahr?
Christian:
Wenn wir uns etwas vorwerfen müssen, dann das wir teilweise nicht konsequent genug gespielt haben. So haben wir zwischen der Runde 3 und 7 ein paar Punkte hergeschenkt. An dem gilt es (unter anderem) zu arbeiten. Für mich hat die Planung für das Frühjahr schon begonnen, der Vorbereitungsplan steht bereits. Wir werden versuchen die großteils guten Leistungen zu bestätigen und uns in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen. Die Mannschaft hat auf jedenfalls Potential, im Frühjahr wird der älteste Spieler 26 Jahre alt sein. Um erfolgreich zu sein müssen wir jede Woche an unsere Grenzen gehen, wir wissen aber das wir an einem guten Tag jedem Gegner weh tun können.
Stefan: Die Devise lautet: In der Vorbereitung ordentlich arbeiten und die Mannschaft weiterentwickeln - das ist der Fahrplan. Schwächen verbessern und Stärken beibehalten!

Im Herbst mussten wir am Ende wieder einige Ausfälle hinnehmen - wie sieht es mit den Verletzten aus oder müssen diese gar im Winter ersetzt werden? Gibt es konkrete Punkte für die Kaderplanung?
Christian: Erfreulich ist, dass uns Julian KASPER im Frühjahr wieder zur Verfügung steht, er hat in den letzten Wochen bereits voll mittrainiert und wird die Lücke schließen, die Christian SCHUSTER hinterlässt, der ja seine Karriere beendet hat. Bei Jan LELIGDON werden wir in den nächsten 1-2 Wochen mehr wissen, ob und wenn ja wann er uns wieder zur Verfügung steht. Hier warten wir noch eine ärztliche Untersuchung ab. Unser Kapitän Jürgen HÖTZENDORFER wird im Frühjahr nach seinem Stirnhöhlenbruch wieder voll fit sein. Wenn uns diese 3 wieder zur Verfügung stehen und auch sonst nichts unvorhergesehenes mehr passiert steht der Kader auch für das Frühjahr, wobei wir natürlich immer die Augen offen halten.

Ihr werdet Anfang März nach Slowenien auf Trainingslager fahren - wie wichtig sind diese Tage für eine Mannschaft? Trainingslager haben ja immer einen gewissen Mythos :)
Stefan:
Wir werden Top-Trainingsbedingungen vorfinden. Dort soll der Feinschliff für die Frühjahrssaison stattfinden. Und es stimmt, ein gemeinsames Trainingslager ist sicher auch gut für den Zusammenhalt der Mannschaft. Wir werden in diese Richtung auch Maßnahmen setzen.

Was war für euch das schlechteste und das beste Spiel in der Hinrunde?
Stefan:
Es waren einige Spiele sehr gut. Zu verbessern gibt es immer was. Die Spiele gegen Dietach und St. Ulrich waren nicht so gut, aber auch unglücklich.
Christian: Meiner Meinung nach habe wir das beste Spiel gegen den Herbstmeister aus Pregarten gezeigt. Wir haben voll dagegen gehalten, und uns einige Chancen erarbeitet. Auch gegen Bad Schallerbach waren wir auf Augenhöhe und hätten beide Spiele gewinnen können. Die schlechteste Saisonleistung war wahrscheinlich, wie auch Stefan gesagt hat das letzte Spiel gegen St. Ulrich und das Spiel am Dietacher Kunstrasen. Wir haben in beiden Spielen einfach zu viele Fehler gemacht und so die Punkte liegen lassen.

Dein UFC-Spiel der Hinrunde?
Christian:
Ich möchte hier keinen einzelnen herausnehmen. Dadurch das un einige etablierte Spieler im Sommer verlassen haben, mussten andere, zum Teil noch sehr junge Spieler Führungsaufgaben übernehmen und haben das auch gut umgesetzt. Wir versuchen die Trainings so zu gestalten, dass für jeden Spieler etwas dabei ist durch das er sich weiter entwickeln kann, man hat auch gesehen, dass einige einen Schritt nach vorne gemacht haben.
Stefan: Hier könnte ich mehrere Spieler aufzählen. Spieler die neu dazugekommen sind, sich gut integriert haben und auch gleich Leistungsträger wurden. Aber auch Spieler die aus dem eigenen Nachwuchs kommen und zum ersten Mal konstant über eine Saison Stammspieler waren.

Dein Youngster der Hinrunde?
Stefan:
Diesen Titel haben sich auch mehrere verdient. Generell ist die Mannschaft sehr jung und mit vielen Eigenbauspielern besetzt. Wir haben auch einige U16-Spieler die schon regelmäßig mittrainieren und riesiges Potential haben.
Christian: Auch ich könnte mehrere herausnehmen und es ist schwierig einen zu ernennen. Unsere Mannschaft ist wie auch Stefan sagt extrem jung. Wobei die nächsten aus dem Future Team nachdrängen. Für die jungen Spieler ist es extrem wichtig, dass sie regelmäßig bei uns im Training sind, nur so können sie sich weiter entwickeln und den Spruch in den Erwachsenenfußball schaffen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kampfmannschaft
Interview mit unseren Future-Team Trainer

Lieber Dieter, wie fällt dein Fazit zur Herbstsaison 2017 des Future Teams aus?
Mein Ziel für die Herbstsaison war ein Platz unter den Top 5 und die Weiterentwicklung der jungen Spieler. Mit Platz 3 oder 4, wenn St. Martin den Nachtrag gewinnt, wurde mein persönliches Ziel erreicht und ich bin sehr zufrieden damit. Wenngleich mehr möglich gewesen wäre, wenn wir in der Hälfte der Herbstsaison nicht einen kleinen "Hänger" gehabt hätten. Die jungen Spieler konnten sich auch weiterentwickeln, wobei noch ein riesen Potential in so manchen Spielern steckt.

Einige Spieler vom Future Team werden auch am Trainingslager der Kampfmannschaft teilnehmen. Wie wichtig ist es für sie, hier dabei zu sein und "obere" Luft zu schnuppern?
Jedes Training tut den Spielern gut und bringt sie ein Stückchen weiter. Viel wichtiger ist es meiner Meinung nach in einem Trainingslager die Zeit die man untereinander verbringt. Hier kann man sich näher kennenzulernen und zu einem Team zusammen wachsen. Auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen.

Wer war dein Spieler der Herbstrunde?
Es gibt in der Mannschaft einige Leistungsträger. Aber auch die jungen Spieler haben ihre Aufgabe sehr gut erfüllt. Jeder einzelne Spieler trägt seinen Teil zum Mannschaftserfolg bei und ist daher ungemein wichtig für diese Mannschaft. Somit hat sich jeder Spieler diesen Titel verdient.

Dein Youngster der Herbstrunde?
Die Youngsters haben sich ebenfalls alle den Titel verdient. Besonders zu erwähnen sind David MANDL & Lukas GRÜNZWEIL, welche im Herbstdurchgang ihre ersten Tore im Erwachsenenfußball erzielt haben.

Was sind deine Ziele für die Rückrunde?
Vielleicht den einen oder anderen Platz noch gutmachen. Der Rückstand auf den Herbstmeister Naarn ist jedoch ziemlich groß und wird kaum mehr aufzuholen sein.

 

Wir bedanken uns bei unseren Trainern für das Interview und freuen uns schon auf die kommenden Wochen, vor allem auf das anstehende Trainingslager in Slowenien :)

Nächstes Spiel
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild