Responsives Bild
UNSER UFC - Geschichte

 

Start eines Erfolgslaufes

In dieser Saison beginnt der rasante Erfolgslauf der Union Rohrbach/Berg unter Trainer Franz Lanzerstorfer. Im Herbst konnte man sich den Vize-Herbstmeistertitel punktegleich mit Rottenegg sichern.

 

Die Rückrunde verläuft danach zu Gunsten der Rohrbacher Kicker. Rottenegg lässt in der Rückrunde wichtige Punkte liegen und so kann sich die Union Rohrbach/Berg vorzeitig den Meistertitel sichern. Im letzten Meisterschaftsspiel wird der Zweitplatzierte (Rottenegg) mit 5:0 geschlagen.


Doch es wurde nicht nur in der Kampfmannschaft über den Aufstieg in die Bezirksliga gejubelt, auch im Reserve- und im Nachwuchsbereich konnte man unglaubliche 5 Meistertitel vorweisen.

 

Quelle: Rohrbacher Notizen, Folge 71, November 1990 

UFC Rohrbach-Berg Mannschaftsfoto_1990-91

 

Kurzer Zwischenstopp in der Bezirksliga

Die Kicker von Union Rohrbach/Berg sind derzeit nicht zu halten: Nach dem Meistertitel in der 1. Klasse im vergangenen Spieljahr und dem damit verbundenen Aufstieg sicherten sie sich in der ersten Saison in der Bezirksliga sofort den Herbstmeistertitel. Insgesamt bezogen die Bezirksstadtkicker 1991 nur eine einzige Niederlage. Jetzt geht man auf den Titel in der Bezirksliga und damit den Aufstieg in die 2. Landesliga los.

Quelle: Mühlviertler Rundschau, November 

 

Rohrbachs Fußballer erfüllten sich Landesligatraum 

Die Bezirkshauptstadt Rohrbach hat sich nun endgültig und uneingeschränkt zur Fußballmetropole des oberen Mühlviertels gemausert. Rohrbachs Fußballer atmen in wenigen Wochen Landesligaluft. Viele bezweifeln zwar, dass ihnen dieses Lüftchen behagen wird, doch schon alleine die neue Umgebung lässt das Fußballerherz höher schlagen. Ein Traum wurde wahr, wer hätte das gedacht und schon gar nicht in so kurzer Zeit, als Manager Willi Grims vor 2 Jahren diese kühne Prophezeiung wagte.

In einer Erfolgsserie, die ihresgleichen sucht, man blieb in 34 aufeinander folgenden Meisterschaftsspielen ungeschlagen, schaffte man innerhalb von 2 Spieljahren den Durchmarsch von der 1. Klasse bis in die 2. Landesliga. Besonders das Kurzintermezzo in der Bezirksliga war in einigen Belangen rekordverdächtig und stellt den absoluten sportlichen Höhepunkt in der beinahe schon 5 Jahrzehnte alten Klubgeschichte.


Quelle: Rohrbacher Notizen, Folge 79, Juli 1992

UFC Rohrbach-Berg Mannschaftsfoto_1991-92

 

Nichts ist unmöglich

Trainer ist nun wieder Franz Lanzerstorfer, mit dem Rohrbach zweimal aufgestiegen ist. Acht Spieler wurden abgegeben, man muss finanziell kürzer treten. Sektionsleiter Peter Aigner gibt als Ziel die beste Mühlviertler Mannschaft in der 2. Landesliga zu sein an.

Die Kicker der Union EKS Rohrbach/Berg haben heuer Geschichte geschrieben. Ungeschlagen schafften die Lanzerstorfer-Schützlinge den Winterkönig-Titel in der 2. Fußball-Landesliga Ost und plötzlich ist der Meistertitel keine Utopie mehr. Rohrbach errang neun Siege und sechs Remis. Wäre eine tolle Sache, wenn das Mühlviertel ab Herbst 1995 neben Naarn eine zweite Mannschaft in Oberösterreichs Spielklasse hätte!

Quelle: Rohrbacher Notizen, Folge 89, November 1994

 

Rohrbachs Fußballer am Ziel ihrer Träume 

Ausgerechnet im 50. Bestandsjahr der Union Rohrbach/Berg ging für die Spieler und Funktionäre der große Fußballwunschtraum in Erfüllung. Rohrbachs Kampfmannschaft schaffte nach einem Erfolgsrun ohnegleichen den sensationellen Aufstieg in die 1. OÖ. Landesliga. Als einzige Mannschaft des Mühlviertels wird EKS Rohrbach/Berg in der kommenden Saison die Klingen mit zahlreichen Arrivierten des oberösterreichischen Fußballs kreuzen und damit vermehrt im Schaufenster der Medien stehen. Rohrbachs Fußballer werden daher in Zukunft noch verstärkter als echte Botschafter und Werbeträger der Einkaufsstadt Rohrbach und einer gesamten Region unterwegs sein. Innerhalb von nur 5 Jahren mauserte sich Rohrbach vom Kellerkind zu einem oberösterreichischen Spitzenteam.

Ein Spieljahr der Superlative gehört zwischenzeitlich schon wieder der Vergangenheit an. Imponierend bleibt ein für alle Mal eine Erfolgsbilanz, an der die Hoffnungen der Konkurrenz förmlich zerbröckelten. Seit Mai des Jahres 1994 ist Rohrbach im Meisterschaftsbewerb ungeschlagen. Die sportliche Dominanz des Aufsteigers, der in der unmittelbaren Begegnung mit dem schärfsten Widersacher Westbahn sein wahres Meisterstück ablieferte, degradierte praktisch schon vorzeitig die Verfolgermeute weitgehend zu zahnlosen Wölfen.

Quelle: Rohrbacher Notizen, Folge 91, Juli 1995

 

 

 

 

UFC Rohrbach-Berg eks-logo
UFC Rohrbach-Berg Mannschaftsfoto_1994-95

 

Wiederaufstieg in die OÖ-Liga

Im Jahre 2005/06 schafft die Union Rohrbach/Berg mit damaligem Hauptsponsor „Wohnpoint“ den Wiederaufstieg in der Oberösterreich Liga.

Unter Trainer Franz Hofer entwickelte sich eine Mannschaft mit 3 in Rohrbach noch immer bekannten Legionären aus Tschechien, welche die Liga maßlos dominierte. Der Aufstieg wurde mit 9 Punkten Vorsprung besiegelt. Daniel Kerl musste in der Aufstiegssaison nur 25mal hinter sich greifen und kassierte damit die wenigsten Ligagegentore.


Ebenfalls starke Leistungen erbrachte der zweite Legionär. Premysl Kukacka traf als Toptorschütze 17mal ins Eckige. Der dritte Legionär, Petr Janura, verließ Rohrbach nach der errungenen Meisterschaft in Richtung SU Bad Leonfelden.

Kader: Daniel Kerl, Christian Eisschiel, Ralph Turner, Christian Schuster, Premysl Kukacka, Rene Beham, Dietmar Schuster, Matthäus Leibetseder, Roland Mayrhofer, Klaus Schuster, Roland Kiesl, Markus Hinterleitner, Klaus Schuster (damaliger Plöderl), Stefan Plechinger, Petr Janura, Christian Fischer, Tobias Kasper, Reinhard Teufel

 

Nächstes Spiel
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild
Responsives Bild